Presse

14.08.2018 | Andres Irmisch, MIT Oberhavel

MIT Oberhavel fordert Unternehmenssteuerreform

Besteuerung zu hoch, zu kompliziert und mittelstandsfeindlich

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU in Oberhavel (MIT) drängt auf eine grundlegende Reform der Unternehmenssteuern in Deutschland. In einem Zehn-Punkte-Plan fordert die MIT von der Bundesregierung, noch in der laufenden Legislaturperiode das Unternehmenssteuerrecht strukturell zu vereinfachen und Steuersätze zu senken.


29.05.2018 | Andres Irmisch (MIT) und Klaus-Peter Fischer (MVO)

Mittelstandsverbände in Oberhavel fordern Abmahn-Schutz für Betriebe und Vereine

Pressemitteilung zu neuen Datenschutzregeln

Der Mittelstandsverband Oberhavel (MVO) und die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU im Landkreis Oberhavel (MIT) fordern gemeinsam sofortige Nachbesserungen bei den neuen gesetzlichen Datenschutzregeln.
„In der Praxis zeigt sich, dass einige der gut gemeinten Datenschutz-Vorschriften völlig unpraktikabel sind. Sie schaden massiv den Mittelständlern und Vereinen und damit insbesondere der Wirtschaft in Oberhavel“, kritisieren Klaus-Peter Fischer, Vorsitzender des MVO und Andres Irmisch, Vorsitzender der MIT Oberhavel.


14.05.2014 | MIT Landesverband Brandenburg

Flexi-Rente muss ins Rentenpaket!

Die Mehrheit der Deutschen unterstützt die Idee des flexiblen Renteneintritts, wonach Arbeitnehmer freiwillig später als gesetzlich vorgeschrieben in Rente gehen können. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage IPSOS-Instituts.

„Die Politik darf sich dem Wunsch der Menschen nach einem flexibel gestalteten Renteneintritt nicht verwehren, und muss die Flexi-Rente ins Rentenpaket aufnehmen“,  fordern Hermann Kühnapfel, Landesvorsitzender und Bernd Benser, Sprecher der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU des Landes Brandenburg (MIT).

Mit der Flexi-Rente soll es älteren Arbeitnehmern und ihren Arbeitgebern erleichtert werden, über das gesetzliche Renteneintrittsalter hinaus zusammen zu arbeiten. Gegenwärtig wird eine Weiterbeschäftigung von älteren Fachkräften durch arbeits- und sozialrechtliche Regelungen erschwert. „Um mehr Flexibilität beim Renteneintritt zu ermöglichen, sollten aus Sicht der MIT Brandenburg befristete Beschäftigungsverhältnisse möglich sein“, fordert Benser. „Außerdem sollten die Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung gestrichen werden, da sie keine Auswirkungen auf das Rentenkonto haben und ein Rentner nicht arbeitslos werden kann.“